Jahresrückblicke und Pfarrbriefe

 

"Im Pfarrbrief und dessen Publikation auf dieser Homepage können Sakramentenspendungen, Alters- und Ehejubiläen, Geburten, Sterbefälle, Ordens- und Priesterjubiläen usw. mit Namen der Betroffenen sowie den Tag und die Art des Ereignisses veröffentlicht werden, wenn die Betroffenen nicht vorher schriftlich oder in sonstiger geeigneter Form widersprochen haben. Widersprüche sollten dem Pfarramt schriftlich mitgeteilt werden."

Quelle und weitere Infos unter http://www.datenschutz-kirche.de/

 

Sie benötigen einen PDF-Reader, z.B. den Acrobat Reader, die kostenlos aud dem Netz zu laden sind.

Die vollständige Druckversion kann auch als PDF per Mail persönlich angefordert werden.

Dazu eine Mail mit dem Betreff: "Weihnachtspfarrbrief 2016" an redaktion@christophorus-werne.de senden.


 

Pfingstpfarrbrief 2017 (aus Datenschutzgründen eingekürzte Fassung)

Weihnachtspfarrbrief 2016 (aus Datenschutzgründen eingekürzte Fassung)

 

Pfingstpfarrbrief 2016 (aus Datenschutzgründen eingekürzte Fassung)

Weihnachtspfarrbrief 2015 (aus Datenschutzgründen eingekürzte Fassung)

Pfingstpfarrbrief 2015

Weihnachtspfarrbrief 2014

Osterpfarrbrief 2014

Weihnachtspfarrbrief 2013 (Seliger Nikolaus Groß)

Weihnachtspfarrbrief 2013 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2013 (Seliger Nikolaus Groß)

Osterpfarrbrief 2013 (Maria Frieden und St. Christophorus)

 

 

 

 

Weihnachtspfarrbrief 2012 (Seliger Nikolaus Groß)

Weihnachtspfarrbrief 2012 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2012 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Weihnachtspfarrbrief 2011 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2011 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Weihnachtspfarrbrief 2010 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2010 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Weihnachtspfarrbrief 2009 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2009 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Weihnachtspfarrbrief 2008 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2008 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Weihnachtspfarrbrief 2007 (Maria Frieden und St. Christophorus)

Osterpfarrbrief 2007

Jahresrückblick 2005

Weihnachtspfarrbrief 2005

Weihnachtspfarrbrief 2004

Jahresrückblick 2004

Jahresrückblick 2003

Jahresrückblick 2002

 

 

Der Weg in den Pfarrbrief:

 

Die Redaktion sucht nach einer thematischen Struktur des Pfarrbriefs und möglichen Beiträgen. Gleichzeitig wird über die internen Medien allgemein in der Gemeinde nach Beiträgen gefragt.

 

Die Redaktion trifft sich zur Durchsicht der eingegangenen Beiträge.

 

 

Der Schlussredakteur VdiSP (bisher Jörg Stengl, jetzt Manfred Hojenski) geht in mehreren Schritten über die Beiträge.

- Textkorrektur

- Sachkorrektur

- gerechte Sprache

- optische Zusammenstellung (z.B. Bilder, altersgerechter Schrifttyp z.Zt. Serifenschrift 12 Punkt, Spaltensatz etc.)

 

Für die Form der Beiträge aus der Gemeinde gibt es folgende Hinweise, die die Arbeit erleichtern und das Ergebnis fördern.

 

Formal:

- Fließtext, der lediglich Überschriften und Sinneinheiten kennzeichnet.

- Bilder, möglichst in elektronischer Form, (Urheberechte!)

 

Inhaltlich:

- Es geht um das Gemeindeleben, das in Personen und Aktionen sichtbar wird.

- Es geht um religiöse Themen der Gemeinde, Gottesdienste, Frühschichten.

- Es geht um Vereine, Verbände, Gruppen und Einrichtungen.

- Je kürzer und prägnanter der Text, umso lesefreundlicher und lesenswerter.

- Namen in den Beiträgen machen den Pfarrbrief zur persönlichen Nachrichtenbörse; erfreuen die Erwähnten und geben den Texten Gesicht.

 

Problematisch sind Grußworte in den einzelnen Beiträgen, da der gesamte Pfarrbrief mit einem zentralen Grußwort bereits diese Funktion abdeckt.

Problematisch sind reproduzierte Texte von Dritten. Einerseits sind oft Urheberechte nicht geklärt, zudem liegt das Interesse der Leserschaft eher auf eigene Textproduktion.

Öffentlichkeit

Gemeinde lebt vom Mitmachen und Mitwissen. Deswegen gehört seit biblischen Zeiten dazu, die Botschaft klar und offen zu leben und darzustellen.

Ein hoher Anspruch ist das und ein ständiger Wandel. Eine Homepage, ein soziales Netzwerk hätte Jesu zu unseren Zeiten wahrscheinlich genauso genutzt wie damals seine Sprache.

In diesem Sinne kümmern wir uns um zeitgemäße Information aus der Gemeinde für die Gemeinde. Das Wissen der Vielen ist gleichzeitig Verantwortung der Vielen.

Im Öffentlichkeitsausschuss planen wir das "große Ganze" und auch vieles Konkretes: Pfarrbrief, Newsletter, Homepage ....

Viele Talente sind gefragt und können sich hier entfalten.

Kontakt: redaktion@christophorus-werne.de (Manfred Hojenski)